Aggsbach, Kartause Marienpforte und Pfarrkirche Maria Himmel Zurück

Kirche

Info

Mit 1380 ausgestelltem Stifungsbrief des Heidenreich von Maissau wurde die einige Jahre zuvor erfolgte Gründung der Kartause Aggabach im Mündungsbereich des Aggsbaches in die Donau bestätigt. Von der einstigen, zwischen der künstlich bearbeiteten Felswand und dem Bachgraben eingezwängten Anlage blieben nach der 1782 erfolgten Aufhebung und dem Abbruch der Mönchshäuschen doch wesentliche Teile erhalten. Sie bilden einen malerischen, in weitem Bogen von der mit Türmen wehrhaft ausgebauten, aus der Gründungszeit stammenden Ringmauer umfassten Komplex der geländebedingt in Nord-Südrichtung angelegten ehemaligen Kloster- und Wirtschaftsttrakte. Dazu gehören unter anderen die langgestreckte, nach Norden orientierte ehemalige Kloster- und heutige Pfarrkirche Mariae Himmelfahrt, der östlich anliegende Kreuzgangflügel und der ehemalige Kapiteltrakt sowie die südlich an die Kirche anschließenden Trakte der Prälatur, des Refektoriums, der ehmalige Gäste-und Archivtrakt und der Wirtschafsthof. Diese gestaffelte, von Arkadengängen und Tortürmen akzentuierte Baugruppe ist in der Substanz überwiegend spätgotisch und wurde um 1600 sowie 1722-39 adaptiert und erweitert. Die einschiffige, schlank und hoch proportionierte, dem Karäuserschema entsprechend nicht zwischen Langhaus und Chor differenzierte Kirche wurde 1392 geweiht. Im Zuge der Aufhebung wurde auch die Einrichtung entfernt, die sechs spätgotischen Seitenaltäre befinden sich großteils im Museum von Stift Herzogenburg. Die Seitenaltäre und die Kanzel stammten aus anderen Kirchen der Umgebung. Erhalten blieb das die Himmelfahrt Mariens darstellende Hochaltarbild von Tobias Pock aus dem Jahr 1673. Der heutige Hochaltar – eine Gemeinschaftsarbeit von Friedrich Ohman, Dagobert Peche und Franz Zelezny - stammt von 1911. Bereiche der ehemaligen Klosterräume beherbergen das 2018 adaptierte Katäusermuseum. An Stelle des abgetragenen Zellentraktes wurde nach archäologischen Grabungen der sogenannte Meditationsgarten angelegt, die Grundrisse des ehemaligen Kartäuserhäuschen werden durch den Bewuchs dargestellt.

Weitere Wallfahrtsorte
Besuchen Sie auch diese Stätten!

Weitere Unterkunft
Ruhen Sie sich bei uns aus!

Weitere Sehenswürdigkeiten
Kommen Sie bei uns vorbei!

Region Niederösterreich

Im Herzen Europas und immer wieder Grenzgebiet: Niederösterreich zog schon immer Menschen und Mächte an, die für eine bewegte Geschichte und ein überaus reiches Kulturerbe sorgten. Die Palette reicht dabei von klein und alt wie der Venus von Willendorf zu groß und modern wie dem Landhausviertel und dem Kulturbezirk in St. Pölten, der jüngsten Landeshauptstadt Europas. Niederösterreichs besondere geographische Lage brachte aber nicht nur ein reiches Kulturerbe hervor, sondern dank des Zusammentreffens von alpinen und pannonischen, nord- und südeuropäischen Klimazonen auch eine unvergleichliche Vielfalt von Landschaftstypen. Auwälder und Steppen, Almen und Seen, Schluchten und Hügellandschaften, Flusstäler und Moore: Auf so dichtem Raum finden in Europa wohl nirgends so viele Landschaften harmonisch zusammen. Das Land an der Donau präsentiert sich als landschafltich reizvolles und kulturell sehenswertes Urlaubsland!

Niederösterreich

Noch nicht das Richtige gefunden?
Kein Problem – hier sind einige andere Angebote.

Bewertungen

Gesamtzahl 0 Bewertungen.
Diese Seite wurde noch nicht bewertet. Fügen Sie die erste Bewertung hinzu, um Ihre Erfahrungen mit anderen zu teilen.